Das Institut für Leichte Sprache

Das Institut für Leichte Sprache ermöglicht mit seinem Angebot mehr Teilhabe und Selbstbestimmung.
Texte in Gemeinsprache oder Fachsprache können Barrieren sein.
Leichte Sprache ermöglicht barrierefreien Zugang zu Informationen. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Inklusion.

Unsere Arbeit basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Verfasste Texte werden auf Wunsch von geschulten Testleserinnen und Testlesern auf ihre Verständlichkeit hin überprüft.
Wir beteiligen uns an wissenschaftlichen Arbeiten und Forschung zum Thema Leichte Sprache.

Das Institut für Leichte Sprache bietet in Kooperation mit Leichte Sprache SH Modulforbildungen an. 
In der achttägigen Modulfortbildung werden die Teilnehmenden zu Texterinnen und Textern für Leichte Sprache ausgebildet.
Sie erhalten zudem wertvolle Zusatzinformationen.

Mehr zur Modulfortbildung und die Termine für das Jahr 2022 lesen Sie hier:

Modulfortbildung ab August 2022 (Quartal 3 bis 4 2022)

Wir bieten Ihnen:
  • Übertragung von Texten in Leichte oder einfache / verständliche Sprache.
    z. B. Parteiprogramme, Internetseiten, Fachtexte, Leitbilder, Flyer, Broschüren
  • barrierefreie Dokumente (barrierefreie Word-Dateien und barrierefreie pdf-Dateien)
  • Individuelle Vorträge, Beratung und Schulungen
    z. B. als Kooperationspartnerin die Modulfortbildung Leichte Sprache (  Q3 - Q4 2022 ),
    an Ihre Bedarfe angepasste Inhouse-Schulungen oder auch
    Webinare und Seminare zum Thema barrierefreie Kommunikation

Im Zusammenhang mit allen oben genannten Angeboten arbeiten wir u. a. in Kooperation mit Wilko Huper zusammen: 
Wilko Huper
Leichte Sprache SH 
info@leichtesprache-sh.de 
www.leichtesprache-sh.de 

Wir bieten Ihnen außerdem:

  • Testlesen / Prüfen Ihrer Texte durch Einzelpersonen oder Prüfgruppen
  • Prüfen der Barrierefreiheit von Internetseiten, Ausstellungen, Einrichtungen uvm. durch die Zielgruppe 
Unser Angebot richtet sich zum Beispiel an:

Ämter und Parteien, Bildungsträger, Vereine, Institutionen, Ministerien und Behörden, Unternehmen und Selbstständige, Organisationen sowie an alle Interessierten.

Zur schweren Sprache